Online-Info-Veranstaltung der AbL Niedersachsen/Bremen und Jungen AbL zum Themenkomplex Brennpunkt Braker Hafen

Freihandel - Futtermittel - Lokaler Widerstand, Dienstag, 09.04.24, 19:30 - 21:00 Uhr

Der Braker Hafen ist der größte Futtermittel-Hafen Deutschlands. Er ist das Nadelöhr, durch das importiertes Soja, Mais, und Getreide vor allem für die intensive Viehhaltung in Norddeutschland passieren muss. Brake steht damit sinnbildlich und praktisch für eine entkoppelte, intensive, und weltmarktorientierte Landwirtschaft.

Der Norden steht nicht still. Gleich zwei Entwicklungen könnten in kürzester Zeit das System Brake einheizen.

1) Sollte das EU-MERCOSUR-Freihandelsabkommen zu einem Abschluss kommen, wird schon bald noch billigeres Soja und Rindfleisch den europäischen Markt schwemmen.

2) Die geplante Vertiefung der Weser soll es möglich machen, dass noch größere Frachter den Hafen anlaufen können: Futtermittel werden dadurch günstiger, aber die Schäden vor Ort (Versalzung der Böden, Sturmflutgefahr) steigen massiv. Ein breites Bündnis vor Ort über ideologische Grenzen hinaus organisiert sich deshalb gegen die Vertiefung.

Unser Protest richtet sich gegen den EU-MERCOSUR-Vertrag und die Weser Vertiefung. Gegen das System Brake und stattdessen für mehr Ernährungssouveränität und fairen Welthandel.

Anmeldung zur Info-Veranstaltung: per E-Mail an junge-abl[at]abl-ev.de

09.04.2024